Startseite
das vierköpfige Team open bydata, das das neue Open Data Portal entwickelt hat
  • Methoden
  • Open Data

open bydata: Das neue bayerische Open Data Portal

Die Landwirtschaft effizienter gestalten, mit Augmented Reality Sehenswürdigkeiten interaktiv von zuhause erleben oder community-basiert gärtnern, um die Stadt grüner zu gestalten: mit unserem neuen Open Data Portal “open.bydata.de” schaffen wir gemeinsam Mehrwert für alle. Für die Verwaltung, für Unternehmen, aber auch für die Wissenschaft und die Zivilgesellschaft.  

Warum ist das Open Data Portal so wichtig für die digitale Transformation?

Mit unserem Portal open.bydata.de schaffen wir Transparenz und ermöglichen es Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft diese Daten für innovative Produkte und Services zu nutzen.

“Offene Daten sind die Grundlage für transparente Digitalisierung und datengetriebene Projekte. Knapp 1.200 Datensätze sind bereits verfügbar und es werden ständig mehr”, so Luis Moßburger, Product Owner des neuen Open Data Portals. “Mit open.bydata.de heben wir bislang ungenutzte Potenziale und schaffen Synergien zwischen Verwaltung und Öffentlichkeit. Bei der agilen Entwicklung des Portals haben wir die künftigen Anwenderinnen und Anwender von Anfang an in die Entwicklung mit einbezogen.“

Tino Kühnel, byte Geschäftsführer betont, dass gerade Kommunen oft auf einem Berg von offenen Daten sitzen. Mit open.bydata.de schafft die byte die Grundlage dafür, dass diese Datenschätze veröffentlicht und somit genutzt werden können. Unser Open-Data-Team stellt nicht nur die erforderliche Infrastruktur bereit, sondern berät auch zu allen Fragen rund um offene Daten.

Was ist neu bei open.bydata.de

open bydata Infografik Verfügbare Datensätze
  • Datenbegeisterte finden seit 25. September eine Vielzahl an neuen, freien Datensätzen. Das sind beispielsweise über 200 Datensätze aus der Stadt München, knapp 170 Forschungsdatensätze über die Universitätsbibliothek der Technischen Universität München sowie einige Datensätze aus der Stadt Augsburg. Etwa den tagesaktuellen und maschinenlesbaren Spielplan des Staatstheaters der Fugger-Stadt. Die Daten werden automatisch an das Bundes-Datenportal GovData und die europäische Plattform data.europa.de übermittelt und damit europaweit sichtbar.

  • NutzerInnen und Nutzer profitieren von einem komplett überarbeiteten Design mit verbesserter Usability sowie neuen Suchfunktionen.

  • Der Verwaltung greifen wir unter die Arme, um noch mehr Daten zu teilen, indem wir umfangreiche Informations- und Beratungsangebote sowie mehrere Schnittstellen für Software-Entwicklung und Datenanalyse anbieten.

  • Besonders stolz sind wir auf die neuen Open-Data-Präsenzen - sowas macht noch kein anderes Open-Data-Portal. Diese Präsenzen sind eigene, individualisierte Bereiche, die ein Teil von open.bydata.de sind. Jede Verwaltungsstelle in Bayern kann diesen Service in Anspruch nehmen, statt ihr eigenes Open Data Portal aufbauen zu müssen. Die individualisierten Präsenzen bieten darüber hinaus weitere Informationen sowie Kontaktmöglichkeiten für Ideen und Projekte mit offenen Daten des Datenbereitstellers. Als Pilot startet die Stadt Augsburg mit einer eigenen Präsenz unter augsburg.bydata.de.

open bydata Infografik Datensätze zum Loslegen

Was kommt als nächstes?

Wir werden das Portal weiter ausbauen und vor allem die Datenqualität (semi-)automatisch verbessern. Außerdem wollen wir die Datenbereitstellung so automatisiert und einfach wie möglich gestalten. Und wir bauen das Team für Open Data weiter aus, sodass wir die Verwaltung in Bayern so gut wie möglich unterstützen können und Datennutzende dazu enablen, aus unseren Daten echten Mehrwert zu schaffen.

Amy Webb bei der SXSW 2024
  • Veranstaltung
  • ...
Florian Baumann

SXSW 2024 in Austin: Ein Rendezvous mit der Zukunft

Das South by Southwest (SXSW) Festival 2024 in Austin, Texas, hat unsere Erwartungen erfüllt und einmal mehr bewiesen: Die Zukunft der Technologie ist nicht nur spannend, sondern findet jetzt statt! Gleichzeitig haben wir und andere Teilnehmer die Frage aufgeworfen: Hat die „South by“ ihren Zenit schon überschritten?

Digitalschmiede Design Thinking Workshop
  • Methoden
  • ...
Luisa Lamm
+ 1

Die Digitalschmiede kommt zurück! Das Fellowship-Programm für die digitale Verwaltung Bayerns

Die Digitalschmiede Bayern ist zurück! Als Fellows könnt ihr 12 Wochen lang in die Welt der digitalen Verwaltung eintauchen und an Herausforderungen arbeiten, die schon lange auf eine Lösung warten. Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem öffentlichen Sektor steigt ihr in die Problemanalyse ein, definiert Bedarfe und entwickelt Lösungsansätze. Ihr arbeitet mit Digitaltalenten unterschiedlicher Disziplinen zusammen und wachst so zu einem Team zusammen. Lest hier drei Gründe, warum wir uns auf den Neustart freuen und wie es konkret weiter geht!

Eine Mitarbeiterin der byte steht mit dem Rücken zum Publikum vor einer Pinnwand mit Post Its
  • Methoden
Dr. Karolina Engenhorst
+ 1

How To Moderation oder: „Wie führe ich interdisziplinäre Gruppen in Workshops zu Zielen?“

„Was ist Moderation?“, „Welche Rolle nimmt ein Moderator ein?“ „Welche Aufgaben hat ein Moderator, und welche vielleicht auch nicht?“ Diese und viele andere Fragen standen im Zentrum beim Moderationsworkshop der byte, der am 22.02. das dritte Mal stattfand. 

Zurück zur Übersichtsseite